Erster Preis für den Festungsweg

Das Steirische Volksbildungswerk hat in Graz Kommunen des Wettbewerbs „Zukunftsgemeinde Steiermark" ausgezeichnet. In der Kategorie „Städte der gelebten Geschichte" wurde Fürstenfeld von einer fachkundigen Jury auf den ersten Platz gewählt. In Fürstenfeld hat die Experten die aufwendige Restaurierung des Festunsgwegs entlang der Befestigungsanlagen sowie die Aufarbeitung der Vergangenheit der Stadt überzeugt. Heuer wurde etwa der historische Weg in einer zweiten Ausbaustufe und mit drei Kurzfilmen, die die Geschichte von Fürstenfeld an Stationen zeigen, weiter attraktiviert (Kleine Zeitung, 7.11.2018). Der Preis wurde im Rahmen einer Prämierungsfeier in Graz gemeinsam mit den Landeshauptleuten Hermann Schützenhöfer und Mag. Michael Schickhofer an Fürstenfelds Bürgermeister Franz Jost und Projektkoordinator DI Karl Amtmann (Museumsverein Fürstenfeld) übergeben. Insgessamt gab es für den Wettbewerb 159 Nominierungen in vier Kategorien.

 

Abschnitt II des Festungswegs eröffnet

Mit einem Fest auf dem Hof der Pfeilburg in Fürstenfeld wurde der zweite Abschnitt des Fürstenfelder Festungswegs offiziell eröffnet. Begrüßt von der Gruppe fairTRAD - die mit einer musikalischen Zeitreise zwischen Orient und Okzident unterhielt - kamen zahlreiche interessierte Besucherinnen und Besucher zur Eröffnungsveranstaltung. Landtagspräsident a.D. Franz Majcen, Bürgermeister Werner Gutzwar und DI Karl Amtmann (Obmann des Museumsvereins) und Josi Thaller (Vorsitzender des Tourismusverbandes Fürstenfeld) berichteten über die Anfänge des Festungswegs Fürstenfeld und die aktuellen Projekte. Auf dem Kavalier (Ertl-Berg) vor der Pfeilburg konnten Kinder und Erwachsene in die Welt des mittelalterlichen Lagerlebens eintauchen und bei Kreativworkshops oder Bogenschießen aktiv werden. Begeistert zeigten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den ersten Führungen mit den in diesem Sommer fertiggestellten, neuen Highlights Rathauskeller, Augustinerkirche und Mühlbastei-Bunker. Großes Lob gab es für die faszinierenden Videoinstallationen zu Fürstenfelds Geschichte, die von dem gebürtigen Fürstenfelder Filmer Paul Brünner umgesetzt wurden.

 

Eine spannende Zeitreise durch die Thermenhauptstadt Fürstenfeld

Begeben Sie sich auf eine spannende Reise in die Vergangenheit – entdecken Sie die ehemalige Festungsstadt Fürstenfeldauf dem Festungsweg. Interessant aufbereitete Stationen im Fürstenfelder Stadtgebiet vermitteln einen Einblick in die Stadtgeschichte – von der Zeit der Türkenbelagerungen im Mittelalter bis hin zur Situation Fürstenfelds im Zweiten Weltkrieg. Kommen Sie mit in die dunkle Gruft der Augustinerkirche oder in geheimnisvolle Bunker, die den Menschen in Kriegszeiten Schutz boten. Mutige werden mit einem traumhaften Ausblick auf die Umgebung belohnt.

.


.

Führungen im September & Oktober 2018

Zeit: Jeden Samstag um 11 Uhr.
Treffpunkt: Pfeilburg Fürstenfeld.
Preis: EUR 5,00 pro Person.
Dauer: ca.1,5 Stunden
Anmeldung nicht erforderlich!

Gruppen jederzeit auf Anfrage!

Auch für Menschen mit besonderen Bedürfnissen sind Teile des Festungsweges erreichbar. Wir haben eine barrierefreie Führungsvariante ausgearbeitet. Fragen Sie im Tourismusbüro nach.

Information:
Tourismusverband Fürstenfeld
Hauptstraße 2a, 8280 Fürstenfeld
T: 03382 / 55470:
tourismusverband@fuerstenfeld.at
www.thermenhauptstadt.at

Festungsweg Fürstenfeld - Eisenbrücke

Weg durch das ATW-Gelände gesperrt

Derzeit ist der Festungsweg-Abschnitt auf dem ATW-Gelände gesperrt (Verbindung zwischen den Positionen 8 und 4,5,6). Ein Durchgang ist wegen Bauarbeiten (Dacharbeiten) aus Sicherheitsgründen nicht möglich. Die Sperre dauert voraussichtlich bis 30. September 2018. Die Schlossbastei (Position 8) ist über die ATW-Brücke am Jufa Fürstenfeld jedoch erreichbar.




websLINE-Professional (c)opyright 2002-2018 by websLINE internet & marketing GmbH
You are using an outdated browser. For a faster, safer browsing experience, upgrade for free today.